Donnerstag, 21. August 2008

Ferien vorbei!

Heute beginnt bei uns die Schule. Sophia bekommt eine neue Lehrerin (was sonst bei uns nicht üblich ist). Aber unsere Schule hat viele Überhang-Stunden, die sie an andere Schule im Umkreis verteilen muss. Diesmal ist unsere Lehrerin dran.

Neu dazu kommen in der 3. Klasse: Englisch und Schwimmen.
Mal schauen, was sie heute Mittag berichtet.

Donnerstag, 14. August 2008

Sportanzug

Ein 2-teiliger Sportanzug für Sophia in rosa und pink.
Die Hose ist nach dem Schnitt Dortje von Farbenmix, mit Längsteilungen statt Querteilungen. Die Jacke ist nach dem Pulli-Schnitt Jule von Farbenmix.
Mit Stickerei Sport und Ballerina, die Ballerina ist ein Freebee (ich weiß leider nicht mehr woher) und das Sport habe ich dazu digitalisiert.
Der Anzug liegt schon länger im Schrank bzw. Sportbeutel, Da er jetzt frisch gewaschen war, haben wir endlich mal ein Foto gemacht.


Dienstag, 12. August 2008

für Jule

Diese Sachen habe ich für meine Nichte Jule genäht. Allerdings schon vor ein paar Wochen. In den Ferien bin ich nur nicht zum Fotos einstellen gekommen.

Sweat nach Nala-Schnitt von Farbenmix, in blau mit selbstdigitalisierter Frosch-Stickerei.
kurzer Overall nach Ottobre 3/2007 modell 5, aus besticktem Jeans, mit Erdbeerstoff kombiniert, Druckknöpfe an den Schultern, und Vitamine-Stickerei,
Greta-Mütze aus Jersey,

Sonntag, 10. August 2008

Jungscharfreizeit Indianer Sonntag

Sonntag - Der letzte Tag - beim Frühstück
noch eine kurze Probe für den Gottesdienst:

Dann unser Vorprogramm für den Gottesdienst, aus Platzgründen außen aufgeführt,
Lied: Da sprach der alte Häuptling der Indianer, Musik Torfrock


Tanz: "Komm hol das Lasso raus, wir spielen Cowboy und Indianer", Musik Olaf Henning,



Publikum


Reinhard machte die Begrüßung in Zeichensprache und erzählte über unsere Freizeit,


Zum Schluss durfte ein Gruppenbild nicht fehlen,

Samstag, 9. August 2008

Jungscharfreizeit Indianer Samstag

Nun ist schon der letzte ganze Tag angebrochen.
Wie jeden Tag gab es zu Mittag freie Zeit. Tischtennis spielen war sehr beliebt.

Hier habe ich 2 Indianermädchen vor dem Marterpfahl gefunden.


Christina hatte ihre Tochter Alina dabei (7 Monate),

Nachmittags findet immer das traditionelle Fußballspiel Mitarbeiter - Kinder statt.
Reinhard bei der mentalen Vorbereitung dazu

und Bernhard

Mannschaftsaufstellung Kinder

Mannschaftsaufstellung Mitarbeiter, Gudrun fehlt,



Es gab ein paar Jungs die mit den Regeln nicht einverstanden waren, beleidigt saßen sie am Spielfeldrand
In der Küche wurde dann später das Abendessen vorbereitet: Reinhard und Gudrun braten Chicken Wings und Pommes,

Das Essen gab es dann im dekorierten Gemeinschaftsraum,

Nach einer Pause ging es dann mit dem Bunten Abend los. Alle Kinder hatten etwas vorbereitet.
Sketch von Sophia und Franziska. "Beim Essen spricht man nicht" und "Eis2"

Sketch "Eis" von Alexander und mir. Olivia hatte etwas gemeines dreckiges und ekliges vorbereitet, Es sollte ein Gummibärchen in der Brühe gefunden werden.

Die Jungs haben Luftballonweitwurf durchgeführt. Die Luftballons waren mit Maiskörner gefüllt, Sketch: "Ziehe deine Schuhe aus und steige drüber"

Freitag, 8. August 2008

Jungscharfreizeit Indianer Freitag

Heute mal ein paar Bilder vom Frühstück, Reinhard und Bernhard beim Tischdecken.
(fast) Alle beim Frühstück, Anspiel bei der Bibelstunde: "Ich und Du, wir sind Freunde, was wir tun, tun wir gemeinsam."
Bei einigen dauerte es etwas länger bis sie merkten, daß sie nur ausgenutzt wurden. Die kleine Jessica, merkte es gleich beim 2. Gegenstand,
beim Kochen, Gudrun freute isch über die Mithilfe Beim Abspülen mussten die Kinder mithelfen,

Am Nachmittag wren wir im Wellenbad Helmbrechts, weil das Wetter für das Freibad zu schlecht war.

Donnerstag, 7. August 2008

Jungscharfreizeit Indianer Donnerstag

Am Donnerstag machten wir einen Ausflug nach Plech. Seit längeren (seit ca. 12 Jahren) bin ich mal wieder Autobahn gefahren. Es war gar nicht so schlimm, wie ich gedacht habe.

Ein Schild an einem Laden, wo Trapper und Indianer Felle gegen Lebensmittel und Haushaltswaren eintauschen konnten. "If we don`t have it, You don`t need it"

Die Achterbahn war sehr gefragt: Sophia, Franziska und Oliva.
mit eingebauter Dusche, im Bild rechts zu sehen, bei dem heißen Wetter tat diese Abkühlung sehr gut.
Mittags haben wir uns am Eingang getroffen. Einige Mitarbeiter holten das Essen aus den Autos und dann ging es ab ins Indianerdorf, denn dort gibt es Hütten und Grillplätze.
Riesenrad,

Ein rießengroßes Hüpf(burg)kissen. Dahinter das rote ist ein Herz mit Wasser gefüllt.
Simon war sehr mutig und ist in den Spin gestiegen. Das ist nichts für Leute, die kleiner als 1,40m sind, schwangere, oder die einen Bandscheibenschaden haben. Zuerst wird man angeschanllt und dann werden die Federn aufgezogen. Dann wird man mit 185km/h hochgeschossen, auf einen Strecke von 65m. Dann pendelt man ein bisschen rauf und runter, bis man wieder runtergeholt wird.
Von der Seite, im Flug

Von unten
Olivia beim Rodeo-Reiten.
Zum Schluss haben wir uns im Indianerdorf den Aztekentanz angesehen. Das war sehr interessant und auch sehr schön. Zum Schluss wurde eine Frage an das Publikum gestellt und unser Marcel meldete sich. Er konnte die Frage nicht ganz beantworten, deshalb kam noch jemand dazu. Aber so ungeschoren sind die beiden nciht davongekommen. Sie mussten mittanzen:Zum Schluss haben sich die Indianer aufgestellt, um Fotos zu machen.



Ein sehr schöner, aber heißer Tag.

Abends haben wir usns dann den Film: "Der Schuh des Manitu" angesehen. Daraus lernten wir, daß die Indianer nciht das Kriegsbeil sondern den Klappstuhl ausgegraben haben.